Matcha Tee und die private Teezeremonie - Interview mit der Kochbuchautorin Agnes Prus

Matcha

Wie sind Sie auf den Matcha Tee aufmerksam geworden?

In erster Linie durch meinen Mann, eigentlich einen überzeugten Espresso-Trinker. Als er vor ein paar Jahren begonnen hat, morgens Matcha zuzubereiten und von der viel angenehmeren Wirkung geschwärmt hat, war das der Auslöser für meine Beschäftigung mit dem Tee. Wobei ich aber immer schon sehr gerne Grüntee getrunken habe. Ganz intensiv habe ich mich dann für die Arbeit an unserem Büchlein „Matcha – Powerrezepte für dich“ (Hölker Verlag) mit Matcha befasst.

Brad Pitt hat Matcha-Tee zum Trendgetränk gemacht… Ist Matcha für Sie ein Trend?

Einen so traditionsreichen Tee, den schon die Samurai getrunken haben, und die Bezeichnung „Trend“ kriege ich nicht gut zusammen, das klingt so kurzlebig. Aber es stimmt schon, dass Matcha erst seit relativ kurzer Zeit auch außerhalb Japans immer bekannter wird. Vermutlich zum großen Teil aufgrund der immer größer werdenden Fangemeinde gesunder Ernährung und deren Präsenz z.B. auf Instagram. In gewisser Weise finde ich es gut, dass so ein wertvolles Naturprodukt bekannter wird, mir ist es dabei nur immer wichtig, dass man auf Nachhaltigkeit und Bio-Qualität achten sollte, sonst führt so ein gesteigertes Interesse häufig dazu, dass Billigprodukte obskurer Herkunft auf den Markt kommen.

Wie trinken Sie Ihren Matcha Tee?

Am liebsten pur, etwa 1 TL Match auf ca. 80 ml Wasser.

Für die Zubereitung einer Schale Matcha-Tee das Wasser aufkochen und auf 75 - 80 °C abkühlen lassen. Etwas Wasser in eine Schale gießen, um sie vorzuwärmen. In diesem Wasser kann der Bambusbesen angefeuchtet werden. Die Tasse wird geleert und sorgfältig abgetrocknet, der Besen bereitgestellt. Anschließend das Matcha-Pulver in die Schale geben. 80 ml Wasser zugießen. Am besten das Wasser dabei an der Seite der Schale hineinlaufen lassen und nicht direkt auf das Pulver geben.

Zum Aufschäumen des Tees wird der Besen zunächst einmal rundherum durch die Schale geeführt, um das gesamte Pulver einzusammeln. Anschließend wird der Besen zügig hin und her bewegt, die Bewegung kommt aus dem Handgelenk. Um den Besen zu schonen, wird dabei nicht der Boden der Schale berührt. Das Ziel ist es, einen möglichst dichten Schaum herzustellen.

Der Tee sollte in 2 - 3 1/2 Schlucken getrunken werden, während derer die Schale nicht abgestellt wird. Das Schälchen wird abbestellt und Zufriedenheit stellt sich ein.

Matcha Rezepte

Was macht Matcha so besonders*? Was lieben Sie an dem Matcha Geschmack?

Matcha wirkt auf mich gleichzeitig wachmachend und entspannend, ich kann mich gut konzentrieren und werde nicht hibbelig. Und ich mag den frischen, grasigen Geschmack sehr gerne, allein der macht schon fit.

Wie haben Sie Matcha in Ihren Alltag integriert?

Besonders während arbeitsintensiver Schreibphasen trinke ich gerne Matcha. Ich mache da zwar keine Riesenzeremonie, komme aber in den Minuten der Zubereitung und des Trinkens schon kurz zur Ruhe.

Warum kochen Sie gern mit Matcha?

Als Zutat verwende ich Matcha am liebsten beim Backen, zum Einen wegen der natürlichen Färbeeigenschaft, zum Anderen weil das herbe Grüntee-Aroma ein schönes Gegengewicht in süßem Gebäck bildet.

Welches ist Ihr Lieblingsrezept mit Matcha?

Das Hefebrot mit Matcha-Wirbel und den dreifarbigen Matcha-Marmorkuchen aus unserem Matcha-Büchlein mag ich besonders gerne.



UNSERE BUCHEMPFEHLUNG FÜR EUCH: MATCHA - POWERREZEPTE FÜR DICH

Die Autorin Agnes Prus hat Kunstgeschichte studiert und anschließend ihr Glück in der Küche gefunden. Saisonale, unverfälschte Zutaten, viele Gewürze und frische Kräuter sind die Hauptakteure in ihren Rezepten. In ihrem Büchlein "Matcha - Powerrezepte für Dich" findet Ihr tolle Rezepte - egal ob Pasta, Pancakes, Kuchen oder Tee - um mit Matcha Euren Speisen das besondere Etwas zu verleihen.